+49 2607 70 20 224

zurück zur Übersicht

30.-31. Januar 2017: Einführung in die Bindungstheorie

Einführung in die Bindungstheorie

zum Umgang mit Bindungsmustern und weiteren Folgeentwicklungen

Die pädagogische Arbeit in Kindertagsstätten hat sich in den vergangenen Jahren gravierend verändert und in hohem Maße weiterentwickelt. Besonders der U3-Ausbau, die Beziehungs- und Bindungsarbeit mit der dahinter steckenden Bindungstheorie haben hieran einen hohen Anteil. Doch um was genau handelt es sich eigentlich bei der Bindungstheorie? Das weithin bekannte Konzept der Feinfühligkeit nach Mary Ainthworth ist nur ein Teil einer viel umfassenderen Theorie, die – je nach Einflussfaktoren und Entwicklungsverlauf – zu Bindungsmustern führen, die oftmals das gesamte Leben prägen.

Diese Bindungsmuster zu erkennen sowie ggf. ungünstigen Entwicklungen adäquat entgegen wirken zu können ist das Ziel des Seminars, zu dem Julia Auschill  die Teilnehmer und Teilnehmerinnen vom 30.-31.12.2017 im Unternehmen WENDEPUNKT in Kobern-Gondorf (nahe Koblenz) führt. Hierbei stehen neben den theoretischen Grundlagen besonders die Anforderungen an eine Veränderbarkeit kindlicher Bindungsmuster durch pädagogische Fachkräfte als auch der Umgang mit Grenzen fachlichen Handelns im Vordergrund.


Hier finden Sie die Ausschreibung sowie Informationen zur Anmeldung und zu den Konditionen.


veröffentlicht am 4. November 2016