+49 2607 70 20 224

zurück zur Übersicht

Begriff: Der psychosoziale Ansatz

Der psychosoziale Ansatz in den verschiedenen Formen der Wegbegleitung erhöht…
durch einen Einsatz spezifischer Methoden und einer Aktivierung von Ressourcen
ganzheitliche (inner-)persönliche Orientierung & Stärkung zur Problemlösung

Der Klient steht im Mittelpunkt


Die Wegbegleitung eines Menschen, der Orientierung, Klarheit, Stärkung und/oder Lösung zur Bewältigung von sozialen oder beruflichen Belastungen, Problemen oder zur persönlichen Weiterentwicklung sucht, kann ganz unterschiedlich erfolgen. Zentrales Medium einer solchen Wegbegleitung ist die „Beratung“, die sich auch in den spezifischen Beratungsformen von „Coaching“, „Mentoring“, „Supervision“ und ansatzweise auch in „Training“ und „Therapie“ wieder findet. Der Ansatz der Beratung unterscheidet sich hierbei jedoch durch die jeweils vorherrschende Schule. Der „psychosoziale Ansatz“ ist (neben dem „systemisch-lösungsorientierten Ansatz“) einer der am weitesten verbreiteten und kann in den unterschiedlichsten Formen der Wegbegleitung Einsatz finden (zum besseren Verständnis spreche ich übergeordnet von einer „Wegbegleitung“ und meine damit die o. g. Beratungsformen: Beratung, Coaching, Mentoring, Supervision, Training und Therapie).

Eine Wegbegleitung mit psychosozialem Ansatz betrachtet ein Anliegen aus Ihrem Alltag bzw. Ihrer Lebenssituation ganzheitlich: berufliche oder soziale Probleme sind oft auch Ursache für psychische Belastungen und psychische Belastungen sind oft auch Ursache für die Entstehung beruflicher oder sozialer Schwierigkeiten. Es gilt, dieses Zusammenwirken bewusst werden zu lassen und Sie beim Abbau Ihrer Belastungen zu unterstützen. Hierbei ist es Ziel einer jeden psychosozialen Wegbegleitung, Sie zu stärken, Ihr Anliegen selbst zu lösen, um Ihre Lebensqualität und Zufriedenheit zu verbessern und Sie somit zu befähigen, Ihre Bewältigungskompetenzen (selbst) zu erhöhen. Gemäß der „Hilfe zur Selbsthilfe“ wähle ich hierfür – je nach Form der Wegbegleitung – auf Sie und Ihr Anliegen abgestimmte kreative und visualisierende sowie ziel- und lösungsorientierte Methoden und gleiche z.B. mit Ihnen gemeinsam Ihre persönlichen (Netzwerk-)Ressourcen (Familie, Freunde / Bekannte, Finanzen o. ä.) ab.

Eine Wegbegleitung mit psychosozialem Ansatz hat somit stets Sie als Menschen im Mittelpunkt. Sie ermöglicht Bewusstwerdung, (inner-)persönliche Orientierung und versteht sich vor allem als Stärkung zur individuellen Problembewältigung sowie bei Bedarf auch als Lotse: in allgemeinere Formen der Wegbegleitung (z.B. zwecks „Auskunft“ oder „Information“ an entsprechende Fachstellen) bzw. in spezifischere Formen der Wegbegleitung (vor allem zwecks „Therapie“ an entsprechende Fachkräfte); der psychosoziale Ansatz bleibt dort allerdings meist ein integraler Bestandteil.

formen-meiner-wegbegleitung-im-kurz-ueberblick


veröffentlicht am 1. August 2016